Unsere Urlaubsfahrt mit dem Sozialverband – Ortsverband Halstenbek – Rellingen

vom 20.04. – 27.04.2008 nach Hinterthiersee / Tirol, Hotel Thaler

Am 20.04.08 war es endlich so weit. Das Warten und die Vorfreude hatten ein Ende. Alle 40 Mitreisenden waren um 08:00 Uhr pünktlich erschienen und von unserem Bus unter Anweisung von Inge Möller in Halstenbek aufgenommen worden. Während der Fahrt, auf der Autobahn Richtung Hannover, begrüßten uns Inge Möller und Jochen Tschammer. Leider konnte seine Frau Bärbel aus gesundheitlichen Gründen nicht mitfahren, was uns allen sehr Leid tat.

Der erste Halt war an der Raststätte Allertal, an der unser Fahrer Manfred Schmahler (Manni) für die gesamte Reise den Bus übernahm. Die Fahrt ging über Hannover, Braunschweig, Magdeburg, Halle, Leipzig, Nürnberg, München und Kufstein.

Alle zwei Stunden wurde für eine halbe Stunde auf einer Raststätte eine Pause eingelegt. Um 12:30 Uhr gab es dann von der Bordküche Mittagessen. Der Ortsverband Halstenbek-Rellingen gab ein „3-Gänge-Menü“ aus (Würstchen, Brot und Senf). Außerdem konnte man noch zwischen diversen Suppen wählen. Fleißige Hausfrauen hatten verschiedene Kuchen gebacken. Unsere Kaffeenachmittage waren gesichert.

Schon von Rosenheim aus konnten wir die schneebedeckten Berge der Alpen sehen. Es wurde, je näher wir ins Inntal kamen, immer beeindruckender. Seitlich von Kufstein bogen wir in Richtung des Thierseetales ab. Um 20:30 Uhr erreichten wir unser Hotel THALER in Hinterthiersee. Das Thierseetal ist sehr romantisch. Die Berggipfel waren teilweise noch schneebedeckt.

Nach der Übergabe des Zimmerschlüssels im Bus brachten alle ihr Gepäck auf die Zimmer und kamen dann sofort zum Abendessen. Jeder hatte während des Aufenthaltes einen festen Platz. Da die lange Fahrt sehr anstrengend war, sind alle danach recht früh zu Bett gegangen. Frühstück gab es an allen Tagen zwischen 7:00 und 10:00 Uhr.

Hotel "Thaler" in Hinterthiersee in Tirol

Am nächsten Tag wurde eine kurze geführte Wanderung zum Wieshof, einer Jausenstation, angeboten. Wer gut zu Fuß war wanderte mit, alle anderen konnten mit einem Kleinbus fahren. Die Gasträume waren sehr gemütlich. Es wurde u. a. eine dort typische Holunderblütenbrause angeboten. Am Nachmittag fuhren wir mit dem Bus nach Kufstein und besichtigten die Stadt. Die Altstadt mit der Festung ist sehr beeindruckend. Leider fing es während des Rundganges an zu regnen, sodass wir uns in ein Café zurückzogen. Abends gab es wie an allen Tagen ein leckeres Menü.

Am nächsten Tag fuhren wir um das Kaisergebirge nach Kitzbühel und Going zum Stanglwirt. Dort sind wir eingekehrt um das exklusive Lokal einmal kennen zu lernen. Kitzbühel ist ein reiner Wintersportort. Da die Wintersaison bereits zu Ende war, herrschte wenig Betrieb. Jeden Tag nach dem Abendessen wurden wir in dem Café des Hotels Thaler, welches auf der anderen Straßenseite liegt, nett unterhalten. Die zwei Häuser sind unterirdisch miteinander verbunden. Es fanden statt: Ein „Wiener Heurigenabend", ein „Tiroler Stimmungsabend", ein „Stimmungsabend mit der Schuhplattlergruppe Thiersee" und ein „Stimmungsabend mit Jodelwettbewerb". Jochen und Inge taten sich als Jodler besonders hervor. Hinter einem Profijodler belegten sie Platz zwei und drei. In Zukunft wird erwartet, dass Inge die Mitreisenden nicht mehr am Anfang mit einem Hallo, sondern mit einem kräftigen Jodler begrüßt.

Am nächsten Tag fuhren wir nach Innsbruck und ins Stubaital. Wir besichtigten die Altstadt und das weltbekannte „Goldene Dachl“. Im Stubaital lagen die über 3000 Meter hohen Berge leider im Nebel. Das nächste Ziel im Programm war das Zillertal mit Mayrhofen. Dieses Tal ist wohl in der ganzen Welt bekannt. In einem Geschäft, das eine Dänin leitet, konnten Andenken eingekauft werden. Sie hielt spezielle alpenländische Schnäpse zur Probe bereit. Ein Marillenlikör kommt immer an.

Am Freitag, dem 25.04.08, fuhren wir gegen 13:00 Uhr über Bayrischzell nach Fischbachau zum Café „Winklstüberl“. In dem Café gab es sehr große leckere Tortenstücke in einer riesigen Auswahl. Vor dem Tortengenuss besichtigten wir auf dem Weg noch eine Wallfahrtskirche. Den Abschluss des Tages bildete ein Besuch des Ortes Pertisau am Aachensee. Auch hier war die Wintersaison bereits beendet.

Am Sonnabend, dem 26.04.08, fand eine Pferdekutschenfahrt für alle Mitreisenden durch Hinterthiersee statt. Weitere Besichtigungen waren nicht geplant, da Manni, unser Fahrer, mit dem Bus einen Ruhetag einlegen musste. Auch für uns war dies angenehm.

Am Sonntag, dem 27.04.08, war dann bereits um 6:00 Uhr Frühstück. Um 6:45 Uhr wurden die Koffer verladen. Um 7:00 Uhr fuhren wir nach Hause – auf dem gleichen Weg wie bei der Hinfahrt. Unterwegs wurden wir wieder mit gutem Essen und Getränken durch Inge, Jochen und Manni versorgt. Gegen 20:00 Uhr trafen wir wohlbehalten in Halstenbek ein.

Die gesamte Reisegruppe aus dem Ortsverband Halstenbek-Rellingen

      

Fazit der Reise: Die Reise war sehr gut geplant.

Das Hotel und die Verpflegung waren gut.

Das Preis – Leistungsverhältnis war sehr gut. 

Der Bus und der Fahrer waren Spitze.

Ganz besonders zu erwähnen sind Inge und Jochen, die uns jeden Wunsch von den Augen abgelesen haben.

Ein Kompliment an alle Mitreisenden. Die Stimmung war immer gut. Alle waren immer pünktlich.

Viele Grüße von Ulrich Baum

P.S.:
Dieser Urlaubsbericht über unser Reise nach Hinterthiersee wurde von unserem Mitreisenden Ullrich Baum aus Hamburg geschrieben.

Vielen Dank Ulli