Fischland, Zingst, Darß - ein unvergessliches Erlebnis

Halstenbek/Rellingen: Sozialverband auf Sommertour in Richtung Ostsee / 40 Mitglieder begeistert


Die Reisegruppe aus Halstenbek und Relingen auf der Freitreppe
zur Kurverwaltung in Zings
t. (Foto: Meier)

Die Schönheit der Boddenküste in Vorpommern beeindruckte eine Reisegruppe des Sozialverbandes.

Vorbereitet und begleitet vom Vorsitzenden des Sozialverbands, Jochen Tschammer, fuhren 40 Mitglieder und Freunde des Verbandes in eine unvergleichlich schöne und abwechslungsreiche Landschaft. Standquartier war das Pommernhotel in Barth, ein Ort, der sich seit 1998 sehr zum Ärger der Usedomer Bevölkerung "Vinetastadt" nennt. Die versunkene Stadt Vineta soll nach der Sage einst am Strand vor Usedom gelegen haben. Noch heute soll man an windstillen Tagen die Glocken der Kirchen läuten hören.

Das Ostseeheilbad Zingst war das erste Ziel. Die Reiseleiterin behauptete, dort gäbe es den feinsten Sandstrand in Deutschland. Nach einem Gang auf die 1993 erbaute Seebrücke wurde die nächste Ortschaft auf der Halbinsel Darß, Prerow, mit der Sefahrerkirche besichtigt. Der Prerow-Strom war einst Ausgangshafen für die Fischfangflotte, wurde aber durch das Hochwasser im November 1872 von der Ostsee abgeschnitten.

Durch den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft ging die Fahrt weiter nach Ahrenshoop, dem Seebad und Künstlerort mit strohgedeckten Häusern, Galerien, Keramik- und Töpferwerkstätten. Die Idylle des Dorfes wird heute durch den Bau eines fünfstöckigen Luxushotels gestört. Vom Seeband Wustrow aus führte eine Schiffsreise über den Saaler Bodden - das größte Brackgewässer an der Boddenküste - und rund um die Schilfinseln Neuendorfer Bülten. Eine Fahrt durch die berühmten Urwälder und über die Meining Drehbrücke - ein technisches Denkmal - beendete die Tagesfahrt.

Am nächsten Tag stand die Insel Rügen auf dem Programm. Auf der Bundesstraße B 96 ging es über die Inselhauptstadt Bergen durch den Nationalpark in Richtung Kreidefelsen Königsstuhl. Die Rundreise endete mit dem Besuch von Binz. Die Rückreise führte über die Ostseebäder Heiligendamm und Kühlungsborn. Alle Teilnehmer waren beeindruckt von der Schönheit der Landschaft und der Top-Organisation.

Die nächste Fahrt des Sozialverbands steht bereits fest: Sie führt vom 15. bis 22. Oktober an den Gardasee. (gm)

Zeitungsbericht im Pinneberger Tageblatt vom 21.08.2009