Sozialverband Halstenbek-Rellingen zum Almabtrieb in Tirol

Am 28.09.2011 begann um 05.45 Uhr die Fahrt des SoVD Halstenbek-Rellingen nach Steinach in Tirol/Österreich.

Durch den restlichen Zipfel Schleswig-Holsteins und den Bundesländern Hamburg, Niedersachsen, Thüringen ‚Sachsen-Anhalt und Bayern gelangten wir zum deutsch! österreichischen Grenzübergang in Kiefersfelden/Kufstein. Von dort ging es weiter über Innsbruck nach Steinach am Brenner. Es war eine lange, aber unbeschwerliche Reise. Nur ca. 10 km vor Erreichen unseres Hotels „Zur Rose“ gerieten wir in einen etwas längeren Stau.

Am 29.09.wurde es ruhig angegangen. Wir fuhren von Steinach in das Gschnitztal. Unterhalb der Laponesalm wurde der Bus geparkt und besonders gute Wanderer begaben sich dann auf den Weg auf die in 1422 m hoch gelegene Almhütte. Der Rest wurde mit sog. Almtaxis nah oben gefahren. Auf der Hütte gab es zum Mittag eine deftige Bergbauernjause. Anschließend wurde nach zünftiger Musik gesungen und geschunkelt. Am späten Nachmittag ging es wieder an den Abstieg und wir führen zurück ins Hotel.

Am 30.9. starteten wir zur Dolomitenrundfahrt. Über die Brenerautobahn ging es zum Grenzübergang nach Italien. Von dort über Sterzing, Brixen, Bozen zum Karer See und den Karer Paß. Über Wolkenstein und den Sellapaß nach Pordoj, mit Blick auf mehrere Berge über 3000 m Höhe. Auf der Rückfahrt wurde noch in St. Ulrich zu einer kleinen Stadtbesichtigung angehalten und es ging dann nach Steinach. Es war ein traumhaft schöner Tag. Berge von Schnee bedeckt und dazu das sagenhafte Wetter mit der völlig klaren Sicht. Es war schon fast kitschig schön.

Am 1.10. ging es zum Almabtrieb nach Reith ins Alpachtal. Der Ort war teilweise für den Autoverkehr gesperrt. Von ihrer "Sommerfrische" auf den Almen kam das reich geschmückte Weidevieh ins Tal zurück. Im Ort warteten bereits Einheimische und Gäste um das Almvieh gebührend zu empfangen. Tiroler Brauchtum und Handwerkskunst sowie kulinarische Köstlichkeiten wurden angeboten. Für die musikalische Unterhaltung sorgten mehrere rustikale Musikkapellen.

Am 2.10. wurde das Schmirntal erkundet. Von Steinach ging es über St. Jodock nach Schmirn zum Gasthaus „Olperer Blick“. Hier wurde eine zünftige Brettljause serviert. Anschließend ging es zu Fuß zu einem in der Nähe gelegenen Bauernhof. Dort konnte man Bauernwürste, geräucherten Speck, Käse und andere Spezialitäten käuflich erwerben. Es hat wohl keiner den kleinen Stubenladen ohne Einkauf verlassen.

Am 3.10. traten wir wieder die Rückreise nach Halstenbek an.

Es war eine wunderschöne Reise. Dazu hat auch unser Busfahrer, Manfred Schmaler von der Fa. Sunshine Tours, beigetragen. Er hat uns sicher und ruhig gefahren. In den Dolomiten habe ich ihn bewundert. Bei der Auffahrt zum Sellapaß (2244 m) mit 27 Serpentinen - das war schon gekonnt. Ein besonderer Dank auch an sein Küchenteam.

Das sog. „3-Gang-Menue“ ist berühmt und berüchtigt. Aber auch die Pausen mit dem Ausschank von Kaffee und servieren von Kuchen klappte vorzüglich.

Für das Wetter, jeden Tag Sonnenschein, blauer Himmel und Temperaturen von ca. 26 Grad, möchte ich mich in Namen aller Mitreisenden bedanken. Lieber Jochen, du hattest einen guten Draht nach „oben“

In den Dank möchte ich auch das Personal und die Küche im Hotel „Rose“ in Steinach einschließen. Das Essen war nicht zu bemängeln und wir waren gut untergebracht.

Eine fröhliche Reisegruppe freute sich über jeden Tag

Foto: Hajot

Dieser phantastische Bericht wurde von unserem Mitglied Wolfgang Günther geschrieben