Vier Tage auf Sommertour: Mit vollem Bus nach Zinnowitz

Als harmonisch bewerteten die 43 Mitglieder und Freunde des Ortsverbands Halstenbek-Rellingen im Sozialverband Deutschland (SoVD) die Sommerreise nach Usedom.

Die Teilnehmer, Mitglieder und Freunde des Ortsverbandes Halstenbek-Rellingen im Sozialverband Deutschland, erlebten sechs Tage an der Ostseeküste auf Usedom, bestens organisiert von Waltraut Wagner und begleitet von Inge Möller.

Für Abwechslung sorgte der Vorsitzende Hans-Jochen Tschammer. Vom Standquartier in Zinnowitz, dem 1977 von der Wismut AG erbauten Hotel "Baltic", aus starteten wir die täglichen Touren. Sie führten zunächst in die Kaiserbäder Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin.

Die gut restaurierten Jugendstilvillen sind Zeichen glamouröser Vergangenheit, die nach der Wende gebauten Seebrücken die Flaniermeilen der Bäder. Südlich der ruhigen Kurorte mit dem weißen Sandstrand wurde das Achterland zwischen dem Achterwasser und Stettiner Haff besichtigt. In kleinen Dörfern mit mittelalterlichen Kirchen und reetgedeckten Häusern scheint die Zeit stehen geblieben zu sein.

Höhepunkt der Reise war eine Fahrt nach Swinemünde, der größten Stadt der zweigeteilten Insel Usedom. Die etwa 45.000 Einwohner zählende und auf  44 Inseln liegende polnische Hafenstadt bietet mehr als den bekannten Polenmarkt an der Grenze zu Deutschland. Mit einer Kutschfahrt konnten die Promenade mit alter stilvoller Bäderarchitektur, der Kurpark mit botanischen Sonderheiten und die historische Altstadt besichtigt werden. Nur für Fußgänger und Radfahrer öffnet sich der Schlagbaum an der Grenze in Ahlbeck, obgleich eine gut ausgebaute Straße nach Swinemünde führt. Die Fahrt durch Ostvorpommern ging zur Hansestadt Anklam und nach Wolgast. Die Besichtigung der ehemaligen Raketenversuchsanstalt in Peenemünde rundete das Programm ab. (gm)